Neue Technik in alten Mauern

Manch mal findet man nicht das Glück, sondern das Glück findet einen. Für Familie Lauenstein kam es in Form eines 3.300 m2 großen Grundstücks mit altem Baumbestand und eigenem Bachlauf. Hier am Rande von Lüneburg fanden die Altbauliebhaber ein über 100 Jahre altes Siedlungshaus mit wundervoller Backsteinfassade. So schnell Lauensteins auch entschlossen waren, so rasch war auch klar: So wird das romantische Häuschen nicht bleiben. „Wir mögen alte Häuser, sind aber auch sehr modern und technikorientiert“, erklärt Ann-Isabel Lauenstein dazu. Diese Ansprüche zu versöhnen war die Aufgabe der Schwes ter und Architektin mit ihrem Büro Rith & Schroeder. Das Ziel, ein Niedrigenergiehaus im Bestand, war für das Berliner Architekturbüro Neuland. „Wir haben uns erst einmal ausführlich über die Möglichkeiten und Techniken informiert“, so Iris Schroeder.

Das Bauvorhaben

Schnell war klar, der klassische Weg einer Außendämmung würde den Charakter des Hauses komplett zerstören. Die zweischaligen Außenmauern wurden mit einer Schüttdämmung ausgeblasen und zusätzlich von innen gedämmt. So blieb das Backsteinmauerwerk im Original erhalten. Der Dachstuhl wurde geöffnet und ausgebaut. Hier sorgt viel Glas für eine lichte Atmosphäre und zusätzlichen solaren Wärmeeintrag. Innen erinnert heute nichts mehr an die enge Raumaufteilung des alten Siedlungshauses. Im Erdgeschoss bildet eine große Küche mit Essbereich die Lebensmitte des Hauses. Das große Bauschild „Niedrigenergiehaus im Bestand“ erregte damals genauso viel Aufmerksamkeit wie die Wahl der Heiztechnik: eine Sole | Wasser-Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON.

Die verwendete Technik: Sole | Wasser-Wärmepumpe WPF 13

Die Sole | Wasser-Wärmepumpe WPF bezieht ihre Wärmeenergie über Sonden aus dem nahezu konstant temperierten Erdreich. Aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit – sie liefert Vorlauftemperaturen von bis zu 60 °C – eignet sie sich ideal zur Modernisierung. Der hohe Integrierungsgrad erlaubt eine kompakte Bauform, so nutzt die WPF Platz und Energie gleichermaßen effizient. Da Heizungsregelung, Umwälzpumpe, Sicherheitsventil und Heizpatrone bereits fest im Gerät installiert sind, lässt sie sich schnell und kostengünstig einbauen. Eine Abstufung in fünf unterschiedliche Leistungsklassen erlaubt die präzise Abstimmung auf den Bedarf kleinerer oder größerer Einheiten.